Sakramente

Krankensalbung - christl. Sterben

Ich bin die Auferstehung und das Leben:
Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt.
(Johannes 11,25)

Das Sakrament der Krankensalbung ist ein Sakrament der Lebenden, es will den Kranken keineswegs vorzeitig dem Tod weihen. Da ein Kranker in seiner Leidenssituation dem leidenden Herrn in besonderer Weise nahe steht, soll er nicht allein gelassen werden. Durch das Gebet des Glaubens wird der Kranke gestärkt. Frei von Schuld kommt er dem Herrn nahe, der selbst unheimlich gelitten hat und den Kranken wieder aufrichten will. Durch das Sakrament der Krankensalbung, welches jeder im Falle einer ernsten Krankheit empfangen soll, wird der Kranke in besonderer Art und Weise mit Christus (= Gesalbter Gottes) verbunden.

Das Sakrament der Krankensalbung soll den Kranken jedoch auch stärken und ihm zeigen, dass er mit der Gemeinschaft Christi auch das Sterben bestehen wird.

Über die Telefonseelsorge-Nummer 142 ist in Notfällen rund um die Uhr ein Priester erreichbar.

Falls ein lieber Mensch aus Ihrem Familien- oder Freundeskreis aus dem hiesigen Leben geschieden ist, brauchen Sie das Begräbnis nicht in der Pfarre anzumelden, da die kirchliche Bestattung gleich am Bezirksmagistrat mitorganisiert und sich diese telefonisch mit der zuständigen Pfarre in Verbindung setzt.

Wege bei einem Todesfall in Wien

Zurück zu Sakramente