Informationen

Resurrektionisten


"Die Emausj├╝nger auf dem Weg mit dem Auferstandenen"

Seit wann?

Die Kongregation von der Auferstehung Christi (genannt Resurrektionisten) wurde von Bogdan Janski, einem polnischen Emigrant, 1836 in Paris ins Leben gerufen. Erst Ostern 1842 waren es die ersten sieben Gleichgesinnten, die in Rom die Ordensgel├╝bde ablegten und sich "Br├╝der der Auferstehung" nannten. Wie man sieht, die Resurrektionisten waren von Anfang an ein "pilgerndes Volk" und wollten sich nicht auf ein bestimmtes Land fixieren, sondern versuchten - gem├Ą├č dem Auftrag des Auferstandenen - mit der Frohbotschaft "in die ganze Welt zu gehen". Heute z├Ąhlt die Kongregation im deutschsprachigen Raum gut 30 Mitglieder, weltweit etwa 600.

Was tun wir?

Wir arbeiten grunds├Ątzlich in der Pfarrseelsorge und in der Erziehung, wo wir sowohl die "eigene Auferstehung" als auch die "Aufertsehung der Gesellschaft" anstreben. "Unser ganzes Ordensleben - hei├čt es in den Konstitutionen - mu├č vom apostolischen Geist durchdrungen, alle unsere apostolische T├Ątigkeiten vom Ordensgeist gepr├Ągt sein".
Die "Hausgemeinschaft" ist dabei unsere St├╝tze und tr├Ągt die Arbeit des einzelnen mit. Wo immer ein Mitbruder in eine solche Gemeinschaft kommt, hat er ein Zuhause.

Wie sind wir!

Bogdan Janski (1807 - 1840), selbst Laie und Konvertit, wu├čte erstaunlich k├╝hne Ideen zur Glaubenserneuerung und Laienbewegung zu entwerfen, aber erst die zwei aus der ersten Generation - Piotr Semenenko und Hieronim Kajsiewicz - konnten das ganze spirituelle Erbe des fr├╝h verstorbenen Gr├╝nders erg├Ąnzen, vertiefen und ordnen.
Wesentliches Kennzeichen unserer Lebensform sind - wie in jeder Ordensgemeinschaft - die drei "evangelischen R├Ąte" Armut, Ehelosigkeit und Gehorsam.

Zu den Schwerpunkten unserer Spiritualit├Ąt geh├Âren:

  • ├ťberzeugung, da├č zum Auferstehungsglauben auch Auferstehungspraxis", Lebenspraxis geh├Ârt;
  • Bem├╝hung, im Dienste einer universellen Auferstehung zu stehen, d. h. den Menschen beim Aufbau der christlichen Gemeinschaften zu helfen und Hoffnung, Frieden, Gerechtigkeit, Liebe und Freude zu f├Ârdern;
  • Verk├╝ndigung, da├č Ostern die Geburtsstunde der Hoffnung f├╝r alle Welt und alle Zeiten ist und da├č der Auferstandene schon hier und jetzt sein Reich gr├╝nden und seine Herrschaft antreten will.

Wir wollen nat├╝rlich diese Hoffnung nicht nur f├╝r uns reklamieren,
aber sie wohl lebendig erhalten und unaufh├Ârlich betonen:
die Hoffnung der Christen hei├čt A U F E R S T E H U N G
und alles, was wir sind, sind wir im Glauben daran!

Wer ruft?

Wenn Sie sich f├╝r uns interessieren, melden Sie sich bitte unter folgenden Adressen:

  • Pfarre St. Othmar unter d. Wei├čgerbern
    Kolonitzplatz 1
    A-1030 Wien
    Tel. 713 71 16
  • Missionshaus d. Resurrektionisten
    Rennweg 5A
    A-1030 Wien
    Tel. 714 4521
  • St. Josefskirche
    Kahlenberg - Josefsdorf 38
    A-1190 Wien
    Tel. 320 30 29
  • Pfarrei St. Johannes der T├Ąufer
    Pfarramt Auerbach
    Pfarrstra├če 7
    D-91275 AUERBACH
    Tel. +43 (096 43) 1217
  • Pfarrei St. Vinzenz von Paul
    R├╝dinghauserstra├če 12
    D-58453 WITTEN
    Tel. + 43 (02302) 42 04 17 (Pfarrb├╝ro)

Zurück zu Informationen